Die Rede über das Himmelreich Matthäus 13,1-52
Der abgelehnte König spricht vom vorläufigen Himmelreich – (während Israels Ablehnung)A.Der König im Boot – am See V 1-2 (Meer der Völker)

A) Der König im Boot – am See V 1-2 (Meer der Völker)

Diese Gleichnisse finden wir nur vollständig bei Matthäus.
Das Himmelreich wurde von Kap. 3-11 besonders durch Johannes, Jesus vorgestellt und war Israel bereits klar von den AT Propheten verkündigt worden. Dieses hatte Jesus bis Kap. 11 verkündigt.
Ab Kapitel 11 beginnt bereits deutlich der Hinweise auf die Ablehnung des Vorläufers Jesu. Johannes der Täufer wurde nicht von den Juden gehört, weiter ein Hinweis auf das kommende Gericht über die Städte in Galiläa als Folge sowie, dass der Vater im Himmel anderen, den Unmündigen seinen Willen offenbaren will. Das geschieht nun besonders ab Kap. 13.

In Kapitel 12 kommt es nun zur vollkommenen Ablehnung des Königs. Er spricht von der nicht vergebenden Sünde und der damaligen Generation (die zwar kurzzeitig durch die Botschaft Johannes und Jesus gereinigt), nun aber als ein Besessener bezeichnet wird, in die ein Dämon eingekehrt ist,.

In Kap. 13 wird von einem etwas anderem Reich gesprochen. Nicht ein Reich, das in Kap 3-11 offenbart und verkündet wurde, sondern von einem, wenigstens kurzzeitig verborgenen Reich. Es ist ein geistliches – ein mit dem Auge nicht äußerliche sichtbares Reich, welches von der Zeit der Ablehnung des Königs, seiner Kreuzigung und Auferstehung bis zu seinem zweiten Kommen in Herrlichkeit sein wird. Dann, wenn Israel ihn erkennen und als König und Messias annehmen wird.
Dies Geheimnisse, die hier den Unmündigen offenbart werden, waren im AT nicht bekannt (Kap 13,11.34-35).

B. Gleichnisse (Geheimnisse) des Himmelreichs:

ZEIT: Sie betreffen die Zeit, in der der Weinberg des Herrn (Israel) unbearbeitet und wüst liegt: Jes 5,1-7
5 Wohlan, ich will euch zeigen, was ich mit meinem Weinberg tun will! Sein Zaun soll weggenommen werden, dass er verwüstet werde, und seine Mauer soll eingerissen werden, dass er zertreten werde.

ZWECK: Kap 13,10-17 Darum rede ich zu ihnen in Gleichnissen. Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht und mit hörenden Ohren hören sie nicht; und sie verstehen es nicht. … Und an ihnen wird die Weissagung Jesajas erfüllt, die da sagt (Jesaja 6,9-10):

1. Acker der Welt wird besät 3-23
2. Guter Samen und Unkraut 24-30 (Erklärung in 36-43)
3. Senfkorn 31+32 Schnelles Wachstum in aller Welt – Vögel: (gut oder böse?)
4. Sauerteig und „Frau“ V 33 Vermischung mit falschen Lehren.
5. Schatz im Verborgenen (Israel?) V 44 – und Jesus Einsatz am Kreuz, um ihn zu bergen
6. Jesus, der Kaufmann 45+46 (und die Gemeinde) (verkaufte alles, gab sein Leben, um seine Braut, die Gemeinde zu retten)
7. Netz – Gut und Böse bleibt – bis es am Ende der Weltzeit getrennt wird. 47 -52.

C. Weitere Ablehnung Jesu in seiner Heimat. 54-58

Advertisements